Vor einiger Zeit haben wir einen Blogbeitrag zum Thema Sicherheit bei der Medikamentenzulassung veröffentlicht und dir die einzelnen Schritte bis zur Zulassung erklärt. Aber was passiert eigentlich nach der Zulassung und wie wird die Sicherheit der Patient*innen anschließend weiterhin gewährleistet?

In diesem Beitrag widmen wir uns deinen Fragen und zeigen dir, warum die Patient*innensicherheit bei (neuen) Medikamenten immer an erster Stelle steht. Du bist dir unsicher, inwiefern das auch für Therapien bei Neurodermitis gilt? Bringe deine Fragen in das nächste Arztgespräch mit – deine Dermatologin oder dein Dermatologe kann dir sicher weiterhelfen.

Nach der Zulassung: So wird deine Sicherheit gewährleistet

Nach der Zulassung: So wird deine Sicherheit gewährleistet

Die Hersteller und die Zulassungsbehörde überwachen Arzneimittel auch nach der Zulassung genau. Um die Sicherheit der Patient*innen weiter bestmöglich zu gewährleisten, werden neu entdeckte Nebenwirkungen oder Vorfälle an die Behörde gemeldet.1

Interessanter Hinweis: Solltest du selbst Nebenwirkungen vermuten, kannst auch du diese melden.3 Als Patient*in ist es am einfachsten, dies deiner behandelnden Ärztin oder deinem Arzt mitzuteilen. Du kannst deine Meldung aber auch direkt über die Website des Paul-Ehrlich-Instituts einreichen.

Außerdem werden in vielen Fällen auch nach der Zulassung noch weitere Studien durchgeführt, um maximale Sicherheit zu gewährleisten.4 Patient*innen nehmen an Verlaufsstudien teil, um hier ganz sicher zu gehen.1

Was du selbst tun kannst

Was du selbst tun kannst

Wir wissen, dass die Verordnung neuer und neuartiger Medikamente häufig mit der Sorge vor möglichen Nebenwirkungen verbunden ist. Bei Neurodermitis gibt es viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und auch immer wieder innovative Therapien, die neu erforscht werden. Von der Informationsflut kann man sich schnell überfordert fühlen. Aber bedenke dabei: Durch moderne und ständig fortschreitende Forschung lassen sich Erkrankungen immer besser behandeln. Und durch die lange Zeit bis zur Zulassung – die durchschnittlich etwa 13 Jahre dauert – wird auch die Sicherheit der Patient*innen voll umfänglich gewährleistet.

Vielleicht hast auch du schon über neue Behandlungen nachgedacht. Wir möchten dir ans Herz legen, dass es sich lohnt bei deiner Dermatologin oder deinem Dermatologen nachzuhaken, ob es eine „neue moderne“ Therapie gibt. Je mehr du über deine (und auch neue) Medikamente weißt, desto sicherer wirst du dich fühlen. Denn dann verstehst du, welche Wirkstoffe sie beinhalten, wie sie im Körper funktionieren, auf welchem Weg sie deine Neurodermitis bekämpfen und wie du sie einnehmen musst, um maximalen Erfolg zu erzielen.

Also: Zögere nicht und sprich das Thema beim nächsten Arztbesuch an.

Referenzen:

  1. Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) e. V. So entsteht ein neues Medikament. https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/so-funktioniert-pharmaforschung/so-entsteht-ein-medikament.html (letzter Zugriff: 05.04.2023).
  2. NetDoktor. Arzneimittelzulassung. https://www.netdoktor.de/medikamente/arzneimittelzulassung/ (letzter Zugriff: 05.04.2023).
  3. Paul-Ehrlich-Institut. Nebenwirkungsmeldung durch betroffene Personen: https://www.pei.de/DE/arzneimittelsicherheit/pharmakovigilanz/meldeformulare-online-meldung/nebenwirkungsmeldung-verbraucher-inhalt.html (letzter Zugriff: 05.04.203).
  4. Schott G, Klemperer D, Lieb K. Sinnvolle Studien nach der Zulassung. Dtsch Arztebl. 2019;118(23):A1148-A1152.

Referenzen:

  1. Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) e. V. So entsteht ein neues Medikament. https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/so-funktioniert-pharmaforschung/so-entsteht-ein-medikament.html (letzter Zugriff: 05.04.2023).
  2. NetDoktor. Arzneimittelzulassung. https://www.netdoktor.de/
    medikamente/arzneimittel-
    zulassung/ (letzter Zugriff: 05.04.2023).
  3. Paul-Ehrlich-Institut. Nebenwirkungsmeldung durch betroffene Personen: https://www.pei.de/DE/arzneimittel-
    sicherheit/pharmakovigilanz/melde-
    formulare-online-meldung/nebenwirkungs-
    meldung-verbraucher-inhalt.html (letzter Zugriff: 05.04.203).
  4. Schott G, Klemperer D, Lieb K. Sinnvolle Studien nach der Zulassung. Dtsch Arztebl. 2019;118(23):A1148-A1152.

DE-ABBV-230233